Arthanor

Die Idee einer mittelalterliche Themenstadt ist fast so alt wie Eona selbst. Der Name „Arthanor“ geht zurück auf eine mittelaltliche Stadt von Lord_Kastror und SirMastero. Nach mangelden Erfolg die Themenstädte in das Eona-Konzept einzubinden wurde Arthanor schließlich mit der Idee Themonas wiederbelebt. Funfact: Auch bei der dritten „Reinkarnation“ ist einer der beiden ursprünglichen Namensgeber Arthanor wieder der Bauleiter – SirMastero.

IZiel des Aufbaues ist eine große Burg plus Umland mit „Ring“-System vgl. Cité´de Carcassonne. Jeweiter innen man baut desto prunkvoller sollten die Häuser aussehen und umso seltener sollten die Materialen sein.

Im Zentrum ist das Hauptgebäude mit Burgfried und dem alten modifizierten Eonadrachen der „Themona“ speit und auf dem Dächern wütet. Dieser Drachen stellt eine Anspielung auf das Alter und die Vergangenheit Eonas dar.

Im innerer Burgring wird mit den Spielern eine Kathedrale (Vgl.: Tournai Kathedrale), eine Tjostarena (Holzbühnen, Pferdeställe, Zelte, Reitbahn, Königstribühne etc.) und gehobeneren Häusern erbaut werden. Gerne werden auch unfertige Gebäude mit Gerüst und damaligen Baumaschinen gesehen.

Die Abgrenzung zu den äußeren Gebieten stellt eine höhere Mauer mit vielen Türmen und Mauerkränzen dar.

Die Handwerker, Werkstätten, Händler ect. werden hinter einer niedrigeren Mauer liegen. Das Design wird nach außen immer ärmer werden mit viel Podsol und kaum knalligen Farben.

Um die Mauern herum werden die Landwirtschaft, Felder, und die Viehhaltung angelegt.